Warum sollten Sie als Verkäufer auf einen Makler vertrauen?

Wird es denn in Zukunft noch Verkäufer geben, die einen Makler beauftragen, ihre Immobilie für sie zu ver-kaufen? Ja und nochmal Ja! Sie haben nämlich nicht die Zeit, sich um die Email-Anfragen, die nach einem Inserat auf Sie einströmen, schnell zu kümmern. Telefonisch werden Sie auf Ihrem Telefon oder Mobilfunk-Gerät auch nicht immer erreichbar sein. Dann müssen Sie den Anrufbeantworter auswerten und zurückrufen. Die Interessenten fragen schnell nach, warum "das nicht klappt" bei Ihnen.

 

Und jetzt kommt die häufigste Frage auf Sie zu: Wie ist denn die Adresse von Ihrer Immobilie? Das wird Sie am meisten beschäftigen. Sagen Sie nichts, wird keiner einen Besichtigungstermin mit Ihnen machen. In der Regel werden Lagen heute im Vorfeld "gegoogelt", bevor man überhaupt eine Besichtigung vereinbart. Wenn es passt, reisen die Interessenten an. Sie warten, und manchmal ganz umsonst. Dann kommt vielleicht noch eine nachgereichte Mail, dass es zu schattig war um das Haus herum, oder dass dort zu viele Autos fahren. Ja, das wissen Sie alles. Aber natürlich haben Sie es nicht in Ihr Angebot einfließen lassen. Gut so, denn Sie brauchen ja Interessenten. Ihr Makler hätte im Vorfeld bei Interessenten nach Vorlieben und Abneigungen (!) gefragt. Dann ist eine Vorauswahl getroffen und man wird nicht so oft enttäuscht.

Wenn Leute bei Ihnen besichtigen, müssen Sie ihnen Unterlagen zu Ihrem Objekt mitgeben. Wichtig sind Grundrisse mit Maßen, damit man sieht, wo die eigenen Möbel hinpassen würden. Sie brauchen Aufnahmen mit den besten Ansichten aus der Immobilie, und um die Immobilie herum. Wie ist die Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Schulen, Kindertagesstätten, Ärzten und Apotheken, Krankenhäusern, Freizeitanlagen? Interessenten suchen häufig schon länger nach dem passenden Objekt. Oft fahren sie am gleichen Tag zu mehreren Adressen. Sie sollten auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben. Manchmal  kommt ein Kunde wieder, bei dem es mit seiner "Traumimmobilie" nicht geklappt hat. Oder er sieht beim 2. Mal andere Vorteile bei Ihrem Angebot. Ein Makler ist daran gewöhnt, er bleibt auch beim 5. Mal gelassen und höflich!                                                                                                                                                                                  Interessenten wollen wissen, wie hoch die monatlichen Unterhaltskosten sind für Ihr Heim. Und ganz wichtig: stehen Reparaturen oder Sanierungen an? Will die Stadt / Gemeinde in naher Zukunft die Straße am Haus ausbauen oder mit Kabeln und Einteerung ausstatten, was man dann Ihrem Käufer später in Rechnung stellen wird (Erschließungskosten). Das können 5stellige Summen sein bei einem Haus mit großem Grundstück.

 

Das muss alles sein? Ja. Denn wenn Sie zum Notar gehen mit Ihrem Kunden, um einen Kaufvertrag zu unterschreiben, werden Sie danach gefragt, ob Sie ihn im Vorfeld "nach bestem Wissen und Gewissen" über alles informiert haben. Es droht ansonsten eine Rückgängigmachung Ihres Kaufvertrages (Rückabwicklung), und im schlimmsten Fall auch Strafzahlungen für die vereitelte Kaufmöglichkeit und Forderungen der Bank an den Kunden, der dort schon ein Darlehen zur Kaufpreiszahlung beantragt hat.

 

Das ist ein kleiner Ausschitt aus dem Dienstleistungskatalog, den ein Makler tagtäglich abarbeitet. Er wird seine Zeit brauchen, um für Sie den passenden Käufer zu finden. Eine Eigentumswohnung ist in der Regel innerhalb weniger Monate verkauft. Für ein Haus mit Garten gilt häufig die Faustregel "1 Sommer - und 1 Winter", weil es für beide Jahreszeiten Liebhaber gibt. Sollte es aber schnell gehen müssen, kann man das nach einigen Wochen über eine Preisreduzierung signalisieren. Sie sollte aber auch nicht übertrieben hoch sein, und möglichst nur 1 mal erfolgen, sonst warten Interessenten auf den "finalen Schnäppchenpreis".

Wenn es bei Besichtigungen häufig heißt: "zu schattig, zu abseits gelegen oder zu verkehrsnah" , wird das auch helfen. Aber das müssen Sie mit Ihrem Makler besprechen. Gut, wenn Sie einen an Ihrer Seite haben!

 

Einer hatte die witzige Idee, den Vornamen einer Fastfood-Kette für einen neuen Maklerring zu verwenden und ihn kräftig zu bewerben. Was soll das bedeuten: schnell (engl.) - vorgekocht und unpersönlich? Man verspricht Ihnen eine kostenlose Bewertung Ihrer Immobilie, wenn Sie Ihre Daten an das Unternehmen weiterleiten. Das kann ich Ihnen auch anbieten, denn es ist das erste, was ein Makler nach einer Objektbesichtigung ermittelt: einen marktgerechten Kaufpreis. Na dann - auf gute Zusammenarbeit!